Unter dem Motto:                                                 "Viel Humor, romantische Sehnsucht und
                        filmkulinarische Köstlichkeiten."

starten wir in die Herbst-Saison 2021.
Beginn jeweils um 17.15 Uhr - Einlass: 30 Minuten vorher

Beginn jeweils um 20.15 Uhr - Einlass: 30 Minuten vorher

Eintritt 6,- Euro,
ermäßigt 5,- Euro für Mitglieder, Studierende, Schüler, Menschen mit Behinderung

Mittwoch, 29. September 2021 um 17.15 Uhr und 20.15 Uhr

"Rabbi Wolff - Ein Gentleman vor dem Herrn"

Deutschland 2016, humorvoller Dokumentarfilm, 94 Min., FSK 0
Regie und Drehbuch: Britta Wauer

 

William Wolff ist Ende 80 und der wohl ungewöhnlichste Rabbiner der Welt. 

Der kleine Mann mit Hut wurde in Berlin geboren, hat einen britischen Pass und wohnt in einem Häuschen in der Nähe von London. Immer Mitte der Woche fliegt er nach Hamburg, steigt dort in den Zug und pendelt zu seinen Jüdischen Gemeinden nach Schwerin und Rostock. Samstags nach dem Gottesdienst geht es zurück nach London – es sei denn, er ist bei Verwandten in Jerusalem, auf Fastenkur in Bad Pyrmont oder beim Pferderennen in Ascot. Denn das Leben muss vor allem Spaß machen, findet Willy Wolff.

 

Rabbi Wolff ist nicht nur das Porträt einer faszinierenden Persönlichkeit - eines tief religiösen Menschen,

der sich voller Lebensfreude über Konventionen hinwegsetzt. Der Film führt auf mitreißende Weise in die Welt des Judentums ein und präsentiert uns einen ganz besonderen Lebenslauf.

William Wolff starb am 8. Juli 2020 im Alter von 93 Jahren in London.

Mittwoch, 13. Oktober 2021 um 17.15 Uhr und 20.15 Uhr

"Porträt einer jungen Frau in Flammen"

Frankreich 2019, Romanze, deutsch synchronisiert, 120 Min., FSK 12
Regie & Drehbuch: Céline Sciamma


Die Pariser Malerin Marianne erhält im Jahr 1770 von einer verwitweten Gräfin einen ungewöhnlichen Auftrag: Ein Hochzeitsporträt ihrer Tochter zu malen. Das klingt einfacher, als es ist, denn die zukünftige Braut Héloise weigert sich. Sie will kein Hochzeitsporträt und vor allem will sie keine arrangierte Hochzeit. Das Porträt ist für die Familie sehr wichtig, denn nur so kann die Eheschließung offiziell bekannt gemacht werden.

 

Marianne bleibt also nichts anders übrig, als Héloise ständig zu begleiten, sie eindringlich zu beobachten und später aus dem Gedächtnis heraus zu malen. Doch aus den intensiven Blicken der beiden wird bald schon viel mehr...

Mittwoch, 27. Oktober 2021 um 17.15 Uhr und 20.15 Uhr

"Vom Lokführer, der die Liebe suchte ..."

Deutschland/Aserbaidschan 2018, Komödie, 90 Min., FSK 6
Regie: Veit Helmer
Drehbuch: Leonie Geisinger & Veit Helmer

 

Jeden Tag fährt Zugführer Nurlan mit seinem Zug durch die Vorstädte der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku. Diese sind so dicht besiedelt und bebaut, dass die Schienen beinahe durch die Wohnungen der dort lebenden Menschen zu führen scheinen. So hat Nurlan ausgiebig Gelegenheit, die Bewohner der Vorstädte bei ihrem Alltag zu beobachten, doch die Bauweise bringt natürlich auch Gefahren mit sich. Damit niemandem etwas passiert, erklingt zwar bei der Zugdurchfahrt eine Pfeife, aber trotzdem muss Nurlan oft Habseligkeiten der Bewohner von seinem Zug pflücken. Ausgerechnet an seinem letzten Arbeitstag ist darunter ein schöner BH, den der alte Einzelgänger unbedingt seiner Besitzerin zurückgeben will. Am nächsten Tag macht er sich also auf die Suche, doch keinem der Dienstmädchen und keiner der Hausfrauen, die er trifft, scheint der Büstenhalter zu passen…

Mittwoch, 10. November 2021 um 17.15 Uhr und 20.15 Uhr

"Eine Frau mit berauschenden Talenten"

Frankreich 2020, Komödie, deutsch synchronisiert, 106 Min., FSK 12
Regie: Jean-Paul Salomé
Drehbuch: Hannelore Cayre &
Jean-Paul Salomé
Der Film beruht auf dem Buch Die Alte von Hannelore Cayre.

 

Patience (Isabelle Huppert) ist selbstbewusst, unabhängig und vor allem schlagfertig. Nur bei ihren Finanzen ist Luft nach oben. Als Dolmetscherin im Drogendezernat übersetzt sie abgehörte Telefonate der Drogenszene und ist dafür massiv unterbezahlt. Als das kostspielige Pflegeheim ihrer Mutter wegen unbezahlter Rechnungen droht, die alte Dame auszuquartieren, gerät Patience unter Handlungsdruck. Der Zufall will es, dass gerade eine Drogenlieferung auf dem Weg nach Paris ist. Patience entscheidet sich spontan gegen die Ehrlichkeit und sabotiert die Beschlagnahmung der Drogen. In Eigenregie fahndet sie nach dem hochwertigen Hasch – und wird fündig.

Patience macht sich sofort fröhlich ans Werk und zeigt sich von ihrer besten Seite: Als begnadete Verkäuferin mischt sie den Pariser Drogenmarkt maximal auf. Mit offensichtlichem Vergnügen an ihrer neuen Rolle als gebieterische Madame Hasch lässt sie ihrer kriminellen Kreativität freien Lauf: Ob marokkanische Koffer, Bauchtaschen oder Keksverpackungen: Patience ist die neue Drogen-Autorität der Stadt und für die Polizei ein Phantom, das die Nerven ihrer ahnungslosen Kollegen sichtlich strapaziert. Doch die Drogendiva muss sich sputen, denn ausgerechnet ihr Verehrer Philippe, Leiter des Drogendezernats, hat einen Verdacht, wer hinter dem Phantom wirklich steckt…

Fintenreich, französisch, fabelhaft: die großartige Isabelle Huppert beweist ihr riesiges Komödientalent und flunkert sich mit großer Schlagfertigkeit durch die Königsdisziplinen unter den Männerdomänen.

Regisseur Jean-Paul Salomé gelingt mit EINE FRAU MIT BERAUSCHENDEN TALENTEN eine herrlich scharfsinnige und beschwingte Verwechslungskomödie auf höchstem Humor-Niveau. DAS Komödien-Must-See des Jahres!

Mittwoch, 17. November 2021 nur um 20.15 Uhr !

KoKi Speziale: "Die Trossingen-Singapur Connection"

Musikdesign Studierende der Musikhochschule Trossingen stellen Ihre Vertonungen
von internationalen Animationsfilmen vor.

Mittwoch, 24. November 2021 um 17.15 Uhr und 20.15 Uhr

"Der geheime Roman des Monsieur Pick"

Frankreich 2018, Komödie, deutsch synchronisiert, 111 Min., FSK 6
Regie: Rémi
Bezançon
Drehbuch: Vanessa Portal &
Rémi Bezançon

 

Gewitzte Komödie über einen Literaturkritiker, der davon überzeugt ist, dass ein Buchdebüt eines verstorbenen Autors in Wahrheit gefälscht ist.

Jean-Michel Rouche ist ein gefeierter Literaturkritiker, dessen Stimme für den Nachwuchs den Aufstieg oder den vorläufigen Ruin bedeuten kann. In seiner Fernsehserie muss auch die Verlegerin Dauphné Despero miterleben, wie ihr auserwähltes Werk seiner Kritik nicht standhält.

 

Als Dauphné von einer geheimnisvollen Bibliothek in der Bretagne hört, in der ausschließlich abgewiesene Buch-Manuskripte gesammelt werden, geht sie auf Schatzsuche. Tatsächlich findet sie dort den Roman „Die letzten Stunden einer großen Liebe“ von Henri Pick, der sie fesselt und den sie sofort verlegen möchte. Ihr Gespür gibt ihr Recht: Der Roman entwickelt sich binnen kürzester Zeit zum Bestseller. Der Autor Henri Pick ist bereits seit zwei Jahren verstorben und war zu Lebzeiten ein einfacher Pizzabäcker. Seine Ehefrau hat nie beobachtet, wie er aktiv geschrieben hat.

 

Während die Literaturwelt von Paris und Frankreich das verkannte Genie von Henri Pick feiert, ist Jean-Michel felsenfest davon überzeugt, dass ein Betrug vorliegen muss. Niemand kann von jetzt auf gleich einen solch hervorragenden Roman aus dem Nichts zaubern. Mit viel Wut im Bauch begibt sich Jean-Michel auf kreative Spurensuche. Wer war Henri Pick? Könnte er wirklich der gefeierte Autor gewesen sein? Oder ist in Wahrheit ein anderer Bewohner aus dem beschaulichen bretagnischen Dörfchen der Autor? Bei seinen Recherchen trifft er auf die belesene Tochter von Monsieur Pick, Joséphine Pick, die ihm bei den Nachforschungen hilft.

 

Mittwoch, 08. Dezember 2021 um 17.15 Uhr und 20.15 Uhr

"Love Sarah - Liebe ist die wichtigste Zutat"

Großbritannien/Deutschland 2020, Tragikomödie, 98 Min., FSK 0
Regie: Eliza Schroeder

Drehbuch: Jake Brunger
FBW (Deutsche Film- und Medienbewertung) Prädikat besonders wertvoll

 

Es war immer Sarahs Herzenswunsch gewesen, eine eigene Bäckerei im Lodoner Stadtteil Notting Hill zu eröffnen. Als sie überraschend stirbt, ist ihre 19-jährige Tochter Clarissa fest entschlossen, den Traum ihrer Mutter wahr werden zu lassen.

 

Mit Charme und Überredungskunst holt sie erst Sarahs beste Freundin und schließlich auch ihre exzentrische Großmutter Mimi mit ins Boot. Geeint durch die gemeinsame Trauer stürzen sich die drei Frauen in die abenteuerliche Welt der Konfiserie. Zwischen Cremetörtchen, Himbeer-Eclairs und Schokoladenküchlein wachsen Stück für Stück neue Liebe und Hoffnung.

Mit Humor, Herz und einem bezaubernden Ensemble inszeniert die deutsche Regisseurin Eliza Schroeder in ihrer englischen Wahlheimat eine romantische Tragikomödie, die ihre Zuschauer gleichzeitig berührt und ihnen das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Zahlreiche der unwiderstehlichen kulinarischen Köstlichkeiten wurden eigens für den Film von Spitzenkoch Yotam Ottolenghi kreiert.

 

 

Kontakt:                                 

Anke Weier

Postfach 1144, 78635 Trossingen

Festnetz: +49 (0) 7425 - 3393 992
Email: info@koki-trossingen.de