!! Montag, 6. Januar 2020 ab 16.00 Uhr  Kaffee und Kuchen

um 17.00 Uhr Filmbeginn

"Die Spaßmacher"

Deutschland 2019   l   Genre: Dokumentarfilm
Dauer 87 Min.   l   FSK 0
Regie: Klaus Peter Karger

 

Seit 30 Jahren spielen sie in Festhallen und auf der Straße, in Schulen und Schwimmbädern und bei Kulturevents. Und sie haben nicht mehr Requisiten, als in ein Auto passt. Roland Kurz und Uwe Spille vom „Kakerlaki Clowntheater“ brauchen wenig, um die Menschen glücklich zu machen.

 

Der Blick hinter die Kulissen verrät, dass das nicht immer einfach ist, vor allem wenn man damit sein Geld verdienen muss. Doch heute, mit Sechzig, sagen beide: es läuft besser denn je.

Quelle: kino-zeit.de

Mittwoch, 15. Januar 2020 um 20.15 Uhr

"Ramen Shop"

Singapur/Japan/Frankreich 2018   l   Genre: Drama

Dauer: 90 Min.   l   FSK ohne Altersangabe

Regie: Eric Khoo   l   Drehbuch: Tan Fong Cheng & Wong Kim Hoh

deutsche Fassung

 

Der junge Masato (Takumi Saitoh) lebt in der japanischen Stadt Takasaki und beherrscht als Koch in einer traditionellen japanischen Suppenküche ein beneidenswertes Handwerk. Seine besondere Spezialität ist die Ramen-Nudel-Suppe.

 

Als jedoch sein Vater unerwartet verstirbt, versetzt dies Masato zurück in seine Kindheit. Er findet einen Koffer, der voller Erinnerungen ist und in den Masato nun die Hintergründe der Liebesgeschichte seiner Eltern erfährt. Kurzerhand beschließt er, sich auf den Weg nach Singapur, dem Heimatland seiner Mutter, die starb, als Masato zehn Jahre alt war, zu machen.

 

Dort trifft er auf Miki (Seiko Matsuda), die einen Food-Blog betriebt und Masato dabei hilft, weitere Verwandte von ihm ausfindig zu machen. Bis es soweit ist, probiert sich Masato durch die kulinarischen Traditionen Singapurs, Japans und Chinas und lernt dabei nicht nur die Kunst des Kochens vollkommen neu kennen, sondern auch die Kunst des Beisammenseins.

Quelle: filmstarts.de

Mittwoch, 29. Januar 2020 um 20.15 Uhr

"Das Leben meiner Tochter"

Deutschland 2019   l   Genre: Drama

Dauer: 92 Min.   l   FSK 12

Regie & Drehbuch: Steffen Weinert

 

Ein verzweifelter Vater versucht das Leben seiner herzkranken Tochter zu retten. Wie weit wird Micha gehen, um an ein Spenderorgan zu gelangen?

 

Die aktive und lebensfrohe Jana (Maggie Valentina Salomon) ist acht Jahre alt und erleidet während eines Familienurlaubs plötzlich einen Herzstillstand. Das kleine Mädchen leidet an einer Herzmuskelentzündung und benötigt schnellstmöglich ein Spenderorgan. Bis es soweit ist, muss sie im Krankenhaus bleiben, ein kühlschrankgroßes Gerät unterstützt derweil ihr krankes Herz.

 

Ihre Familie um Vater Micha Faber (Christoph Bach) und Mutter Natalie (Alwara Höfels) versucht sich so gut wie möglich mit der schwierigen Situation zu arrangieren. Doch als nach einem langen Jahr des Wartens, Hoffens und Betens noch immer kein geeigneter Spender auf offiziellem Weg gefunden ist, beschließt Micha, die Angelegenheit selbst in die Hand zu nehmen.

 

Ungeachtet der Warnungen der Mediziner und gegen den Willen seiner Frau setzt er sich mit einem Organhändler in Verbindung. Nach einem Treffen erhält er bald die Nachricht, dass ein passendes Herz für seine Tochter zur Verfügung steht, die Operation könne alsbald in einer Klinik in Bukarest vorgenommen werden. Micha steht unter Druck, wie weit wird er gehen, um das Leben seiner Tochter zu retten?

Quelle: kino.de

 

Kontakt:                                 

Anke Weier

Postfach 1144, 78635 Trossingen

Festnetz: +49 (0) 7425 - 3393 992
Email: info@koki-trossingen.de